spacer spacer spacer
rolfdiba fotografie
intro
spacer
biografie
spacer
fotografie
spacer
texte
spacer
lyrik
spacer
zeitreise
spacer
gästebuch
spacer
kontakt
spacer
links
spacer
danke
spacer

spacer spacer spacer spacer spacer
Alle Texte in der Übersicht
 

Angst vor Irak-Krieg

Kritische Stimmen zur US-Regierungspolitik
 
spacer

Der Oberbürgermeister am heutigen Freitag im Interview mit unserer Zeitung: „Die Kriegsfolgen sind nicht abzusehen und die Terrorgefahr steigt, ich habe auch für die Stadt Rothenburg Angst, denn das wird den Tourismus voll treffen!” Für Rothenburgs Oberbürgermeister ist es selbstverständlich, dass er an der Friedenskundgebung am Freitag teilnimmt. Auch in der SPD-Fraktion und im Ortsverein ist man gegen jede deutsche Beteiligung an einem Krieg. Die jüngsten Aussagen Rumsfeld sind für den OB einfach nur „grotesk”.

überraschend ist für viele auch in der eigenen Partei die klare Haltung des ehemaligen Bundesministers und Abgeordneten Carl-Dieter Spranger. Der CSU-Politiker erklärte heute u.a.: „Die Bush-Politik ist für mich nicht mehr akzeptabel. In der jetzigen Lage wird man den Verdacht nicht los, dass das Öl und die Interessen der israelischen Sharon-Regierung eine entscheidende Rolle spielen und man muss aufpassen, dass die US-Politik nicht in eine Art religiösen Fundamentalismus weiter vorangetrieben wird!” Dabei betont Spranger unverändert ein großer Freund der Amerikaner zu sein, er wisse sehr wohl, was man den USA zu verdanken habe. Bundeskanzler Schröder wirft er vor, dieser habe duch sein wahltaktisches Verhalten der Bundesepublik international großen Schaden zugefügt.

Auch der frühere CSU-Oberbürgermeister Rothenburgs, Oskar Schubart, hat kein Verständnis mehr für die amerikanische Bushregierung und meint: „Es drängt sich der Verdacht auf, daß Bush, koste es was es wolle, diesen Krieg haben will. Der Vergleich mit Kuba und Libyen ist eine unzumutbare Arroganz Rumsfelds!”

Beim Hotel- und Gaststättenverband befürchtet man nach den jüngsten Rückgängen einen erneuten und dann noch deutlicheren Einbruch mit schlimmen wirtschaftlichen Folgen. Nicht nur Amerikaner, sondern auch Japaner und andere Touristen würden bei einem Krieg zunächst Privatreisen vermeiden. Viele rechnen erst recht mit Terroranschlägen, wenn im Irak einmarschiert wird.

Allerdings sind auch zurückhaltende Meinungen zu hören und es gibt ebenso klare Befürworter eines Irak-Krieges, jedoch hoffen alle, daß es wenigstens nicht zu einem US-Alleingang kommt. Der nämlich, so Spranger und Dr. Hans-Jochen Vogel vor Tagen bei seiner Rothenburger Rede, würde einen Bruch des Völkerrechts mit fatalen Folgen bedeuten.

ROLF DIBA

Fränkischer Anzeiger, 9.2.2003
Rothenburg
Grossbild

Restaurants und Hotels befürchten Einbußen.
diba-foto
nach oben

spacer
spacer
startseite | intro | biografie | fotografie | texte | lyrik | gästebuch | kontakt | links | dank | impressum

© 2000-2018 rolf diba, letzte Aktualisierung: 09.10.2003 14:57 Uhr

 

 

spacer